Sondermitteilung - Silberjunge vom 19. Mai 2015


Sondermitteilung ZKB ETF, Zollfreilager, Differenzbesteuerte Münzbarren, Hebel-ETCs und Hebelzertifikate, langlaufende Optionsscheine - 19. Mai 2015

1_384

Sehr geehrte Abonnenten!

Mit dieser Information möchte ich Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, einen ausgewogenen Produktmix zusammenzubauen, mit dem man niedrige Geld-Brief-Spannen, aber auch größtmögliche Sicherheit in Bezug auf den tatsächlichen physischen Besitz erzielt. Dabei gehen wir auf den ETF der ZKB, auf Zollfreilager und zum Schluss auf den 1KG Cook Island Silbermünzbarren ein. Zu guter Letzt gehe ich auch auf Hebelprodukte ein und zeige ihr Chance-Risiko-Profil!

Der börsengehandelte Indexfonds der ZKB auf Silber (ETF) bietet sicherlich mit der sehr engen Geld-Brief-Spanne, also der Differenz zwischen Ankauf- und Verkaufskurs, eine sehr gute Möglichkeit zur Partizipation an steigenden Silberpreisen. Dennoch verweise ich stets darauf, dass Sie hier keinen Auslieferungsanspruch durchsetzen können. Daher würde ich niemals mein gesamtes Silbervermögen in diesem ETF "bunkern", der gewiss noch der sicherste unter allen mir bekannten börsengehandelten Indexfonds auf Silber ist.

So ist beispielsweise der Konkurrent der Deutschen Bank ein ETC und damit eben kein ETF. Es handelt sich hierbei eben nicht um ein Fondssondervermögen wie bei dem ETF der ZKB auf Silber, sondern um eine unbefristete, besicherte Schuldverschreibung des Emittenten. Auch die Verwahrung des Silbers auf der Kanalinsel Jersey im Unterschied zur ausschließlichen Aufbewahrung in der Schweiz beim ETF der ZKB auf Silber behagt mir nicht.


Warum sind Zollfreilager in der Schweiz interessant?

Ergänzend zu ETFs der ZKB sollte tatsächlicher physischer Besitz in Deutschland je nach persönlicher Neigung Bestandteil der Silberinvestments sein. Umsatzsteuerfrei kann ein Investor aus Deutschland auch Silber in ein Zollfreilager in der Schweiz erwerben.

Warum bin ich ein Anhänger der Schweiz als Aufbewahrungsort?
1. Durch ein Volksbegehren könnte ein Verbot von Gold und Silber von der eidgenössischen Bevölkerung erfolgreich verhindert werden.
2. Die Schweiz gehört eben nicht zur Europäischen Union, so dass EU-Verordnungen hier nicht zur Anwendung kämen.
3. Der Schutz privaten Eigentums hat in der Schweiz große Tradition. Ein allgemeines Besitzverbot von Bargeld, Gold und Silber ist höchst unwahrscheinlich. Soeben hat selbst die UBS ein Bargeldverbot für kaum durchsetzbar erklärt. Der Schweizer Nationalrat legte sich quer, als Bargeldzahlungen ab 100.000 Schweizer Franken im November 2014 verboten werden sollten.

Hundertprozentige Sicherheit gibt es natürlich nicht, aber die Schweiz ist meines Erachtens noch der sicherste Hort für Vermögen, der von vielen "Superreichen" auch weiterhin genutzt wird. Hongkong gebe ich aufgrund der dahinter stehenden Volksrepublik China nicht den Vorzug und auch Kanada sehe ich aufgrund der engen Verzahnung mit den USA nicht als bevorzugten Lagerort an. Dies erkennen Sie schon daran, dass Kanada zu NORAD gehört, gemeint ist das Nordamerikanische Luft- und Weltraum-Verteidigungskommando). Singapur scheint mir auch nicht der richtige Ort zu sein. Mir sagte jemand, der selbst Singapur als Lagerort anbietet, dass Asiaten gern einwenden: "In Singapur braucht nur ein Flugzeugträger der 7. US-Flotte vor Anker zu gehen und der US-Finanzminister wird sicherlich erfolgreich seine politischen Ziele durchsetzen können". Wie auch immer, schlussendlich ist die Schweiz durch ihre Nähe zu uns und durch die plebiszitären Elemente aus meiner Sicht der beste Standort für ein Zollfreilager.

Sie wissen, dass ich seit Jahren Mitglied des Verwaltungsrats der Elementum AG Schweiz bin, über die Privatanleger ein Zollfreilager umsatzsteuerfrei in der Schweiz nutzen können. Die Verträge dort schließen Verleihungen aus und haben viele Punkte zum Schutz der Investoren berücksichtigt. So wird dort das Lager von der namhaften Schweizer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO überwacht. Mir ist stets wichtig, dass Sie die Verträge der Anbieter von Zollfreilagern in der Schweiz stets genau unter die Lupe nehmen. Ich füge dieser Sondermitteilung eine Präsentation der Elementum AG bei.

Darüber hinaus möchte ich Sie über das Model der OrSuisse informieren. Die Verwahrung erfolgt hier auch in einem Schweizer Zollfreilager. Das Besondere an der OrSuisse ist die Ausstellung eines Ordrelagerscheins, der über ein Indossament (wie bei einem Orderscheck) auf einen neuen Eigentümer übertragen werden kann.

Hier muss also derjenige, der Ihnen das Silber in einigen Jahren abkaufen will, nicht durch die Geld/Brief-Spanne gehen, was für beide Beteiligten von gegenseitigem Nutzen ist! Dies ist ein Alleinstellungsmerkmal des Angebots der OrSuisse.

Wie in der Sonderstudie „Silber - das bessere Gold!" vom Oktober 2014 dargestellt, gibt es beim Silber und Gold ETF der Zürcher Kantonalbank mehrere Einschränkungen betreffend der Auslieferung von physischen Edelmetallen.

Auszugsweise sei dies hier nochmals dargestellt. In den Unterlagen der ZKB (Prospekt mit integriertem Fondsvertrag vom Oktober 2014) heißt es

Teil II - Fondsvertrag

„§5 Ziff. 5
(...) Anstelle einer Auszahlung in bar können die Anleger auch eine Auszahlung von physischem Silber (Sachauslage) verlangen. Weitere Ausführungen dazu finden sich in §17 Ziff. 7 unten. Vorbehalten bleiben währungspolitische oder sonstige behördliche Maßnahmen, die die Auslieferung von physischem Silber untersagen oder dergestalt erschweren, dass eine Sachauslage der Depotbank nicht zugemutet werden kann. (...)"

„§17 Ziff 4
Die Fondsleitung kann im Interesse der Gesamtheit der Anleger die Rückzahlung der Anteile vorübergehend oder ausnahmsweise aufschieben, wenn:
a) der Silberhandel in New York, welcher Grundlager für die Bewertung des Fondsvermögens bildet, geschlossen ist oder wenn der Silberhandel in New York beschränkt oder ausgesetzt ist;
b) ein politischer, wirtschaftlicher, militärischer, monetärer oder anderer Notfall vorliegt;
c) wegen Beschränkungen des Devisenverkehrs oder Beschränkungen der Übertragung oder Veräußerbarkeit von Silber oder flüssigen Mitteln Geschäfte für den Anlagefonds undurchführbar werden;
d) zahlreiche Anteile gekündigt werden und dadurch die Interessen der übrigen Anlege wesentlich beeinträchtigt werden können."


Demgegenüber stellen wir hier eine alternative Lagerlösung vor, die die Vorzüge eines Edelmetall ETFs hat, aber keinen Einschränkungen bei der Auslieferung der Edelmetalle unterliegt.

Beim OrSuisse Lagerschein (https://www.orsuisse.ch) liegt das Eigentum der Edelmetalle jederzeit beim Eigentümer des Lagerscheines.

Der Kunde kann seine Edelmetalle bei OrSuisse in der Schweiz und in Hong Kong - auch Silber, Platin und Palladium im Zollfreilager - einlagern. Der Lagerschein, den er erhält, ist per einfachem Indossament beliebig übertrag- und verkaufbar. Damit lassen sich z.B. zollfreie Silberbestände, unter Umgehung der ansonsten hohen An- und Verkaufsdifferenzen, einfach und schnell übertragen.
Der Lagerschein unterliegt höchsten Sicherheitsansprüchen und wird bei Giesecke & Devrient (größter Wertpapier- und Gelddrucker der Welt) hergestellt.

Hier die Vorteile:
(1) Eine Auslieferung kann exakt in den Stückelungen erfolgen, die auch eingelagert wurden (z.B. 1 kg Silberbarren), während beim ZKB ETF nur Standardbarren (Silber: ca. 30 kg, Gold: ca. 12.5 kg) ausgelagert werden können.
(2) Zudem erhält der Einlagerer noch einen Ordrelagerschein, der gemäß Schweizerischem Obligationenrecht als Wertpapier gilt. Damit kann dieser jederzeit und ohne Einschränkung übertragen oder verkauft werden.
(3) Ebenfalls können konkrete Barren registriert werden, die dann mit Barrennummer auf dem Lagerschein aufgeführt sind.
(4) Die Lagerung erfolgt immer außerhalb des Bankensektors.
(5) Die Ordrelagerscheine werden wir physisches Edelmetall behandelt und sind damit - nach einjähriger Haltung - abgeltungssteuerfrei.
(6) Silber kann Mehrwertsteuer-frei im Zollfreilager gelagert werden.

Der Kunde hat bei der Lagerung die Wahl, ob er alloziert oder segregiert einlagert.
Bei beiden Lagervarianten ist er jederzeit der unmittelbare Eigentümer an einem Barren in der gewählten Losgrösse (z.B. 1 x 100g Goldbarren).
Die Segregation ferner ermöglicht dem Kunden, einen Barren direkt auf sich registrieren zu lassen über die Barrennummer (z.B. 1 x 100g Goldbarren, Argor - B15898).

Auch in den OrSuisse AGB sehen wir, dass keine Einschränkungen für Auslagerungen existieren. Dort heißt es:

11.4 - Der Kunde kann eine Auslagerung seiner Edelmetalle jederzeit beantragen. Dazu wird OrSuisse mit dem Kunden einen Auslagerungstermin (während den üblichen Geschäftszeiten von OrSuisse) in der Regel innert 5 Werktagen, spätestens jedoch innert 30 Tagen nach dem Eingang des Auslagerungswunsches des Kunden und der Bestätigung zu einer Terminvereinbarung durch OrSuisse vereinbaren."

Zur Verdeutlich hier nochmals eine Gegenüberstellung der Lagermöglichkeiten in einem Diagramm:

2_621

Jeder Lagerschein kann auf der Webseite von OrSuisse abgefragt werden. Dort sieht man jeweils alle Details zum Lagerschein, wie z.B. die eingelagerten Barren, Barrennummern und auch den aktuellen Marktwert des gelagerten Edelmetalls in CHF, EUR und USD.

Hier ein Beispiel für einen OrSuisse Lagerschein:

3_2131


Ein weiterer großer Vorteil der OrSuisse Lagerscheine liegt in der Vorabbezahlung der Lagergebühren für bis zu 10 Jahre.

Der Kunde erhält dadurch die Möglichkeit, die ohnehin schon tiefen Lagergebühren bei Gold 0.6/0.7% und Silber 0.8/0.9% p.a., zu den heutigen tiefen Kursen zu begleichen. Bei steigenden Edelmetallkursen eine unschlagbare Option.

Auch über einen Verlust der vorab bezahlten Lagergebühren muss man sich keine Gedanken machen. Alle nicht begonnenen Jahre werden von OrSuisse bei einer vorzeitigen Auslagerung wieder rückerstattet. Wenn der Kunde z.B. für 10 Jahre bezahlt und nach 5 Jahren eine Auslagerung wünscht, erhält er die verbleibenden 5 Jahre Lagergebühren zurück.

Alle diese Vorteile kombiniert ergeben eine hervorragende Lagermöglichkeit. OrSuisse bietet alle Vorteile eines ETFs, ohne jedoch die Nachteile.

Auslagerungen unterliegen keinen Restriktionen oder Bedingungen wie beim ETF. Einzelne Barren lassen sich direkt registrieren auf den Kunden. Die Lagergebühren sind sehr kompetitiv und können bereits vorab bezahlt werden. Der übertragbare Lagerschein macht Edelmetalle fungibel und leicht kauf-/verkaufbar. Silber, Platin und Palladium können zudem mehrwertsteuerfrei im Zollfreilager gelagert werden.

Näheres können Sie der Webseite der OrSuisse und der beigefügten Präsentation entnehmen:
https://www.orsuisse.ch

Sie können gern auch unter Bezugnahme auf diese Information direkt mit der Elementum Ag und der OrSuisse Kontakt knüpfen. Wir sind auch gern bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Mir geht es darum, dass Sie Zollfreilager als sinnvolle Ergänzung - umsatzsteuerfreier Erwerb, Lagerort Schweiz, höchste Sicherheitsstufen - ansehen und seriöse Anbieter nutzen können.

Achten Sie bitte, da es viele andere Anbieter gibt - bitte stets auf das Kleingedruckte und prüfen Sie bitte die Verträge genau. Sie können mich auch gern zu Rate ziehen, wobei ich selbstverständlich kein Obligo übernehmen kann.


Der Mix aus drei Anlagevarianten

Bei Seminaren und Vorträgen führe ich stets gern aus, dass wir niemals alle Eier in ein Nest legen sollten. Dies gilt auch für die Silberinvestments.
Wer eine Tonne Silber beispielsweise sein Eigen nennen will, der kann beispielsweise wie folgt vorgehen :

  • 40 Prozent in einem Zollfreilager in der Schweiz außerhalb des Machtbereichs der Europäischen Union und umsatzsteuerfrei erworben
  • 40 Prozent im ETF der Zürcher Kantonalbank mit einer sehr niedrigen Geld-Brief-Spanne (Unterschied zwischen Ankauf und Verkauf; beispielsweise lautet bei der ISIN CH0183136040 der Geldkurs derzeit 119,5 und der Verkaufskurs 120,30 Euro)
  • 20 Prozent tatsächlich physisch investiert (möglichst differenzbesteuerte Münzen oder Münzbarren erwerben), die teils in Bankschließfächern und teils an privaten nur Ihnen bekannten Plätzen verwahrt werden


Differenzbesteuerte Münzbarren

Differenzbesteuerte Münzbarren wie beispielsweise die Cooks Islands Münzbarren sind interessant. Die Edelmetallhändler müssen bei der Differenzbesteuerung die Umsatzsteuer von 19 % nur auf ihre Marge zwischen Ankauf und Verkauf berechnen wie bei einem Gebrauchtwagenhändler, der die Umsatzsteuer auch nur auf seinen Gewinn zu erheben hat, sie dafür allerdings auch nicht auf der Rechnung ausweist. Umsatzsteuerabzugsberechtigte gehen hier also leer aus.

Bei dem folgenden Anbieter wird derzeit ein Preis knapp unter 600 Euro genannt. Auf http://www.degussa-goldhandel.de/de/preise.aspx werden derzeit für einen 1 kg Degussa Silberbarren zum Vergleich 639,39 Euro genannt.

Hier der Link zu einem interessanten Angebot:
http://www.gold-and-silver-world.com/shop/silbermuenzbarren/1000-gramm-cook-island-silbermuenzbarren/

4_1093


ZKB ETF auf Silber: währungsgesichert oder nicht?

Damit Sie in dieser Sonderinformation alle Informationen gesammelt zur Verfügung haben, gehe ich hier noch einmal auf die ETFs der Zürcher Kantonalbank ein.

Im folgenden Chart ist der normale ETF auf Silber mit der ISIN CH0183135992 (blau) und der währungsgesicherte ETF auf Silber mit der ISIN CH0183136040 (hellblau) per 3. Januar 2014 auf 100 indexiert. Sie sehen, dass der abgesicherte ETF schlechter abgeschnitten hat. Grund hierfür ist die ausgeprägte Euroschwäche. Darunter sehen Sie den EUR/USD-Wechselkurs (rot) und den Silberpreis in US-Dollar (schwarz).

5_1063
Quelle: Bloomberg, Daten bis heute (G924)

Der gleiche Chart wurde hier auf den 16. März 2015 auf 100 indexiert. In dem fall sehen Sie, dass der währungsgesicherte ZKB ETF (hellblau) besser abgeschnitten hat:

6_1063
Quelle: Bloomberg, Daten bis heute (G924)

Hier aus dem wöchentlichen Investmentkompass kurz (Seite 23) die Übersicht der ETFs, wobei die in Schweizer Franken währungsgesicherten ETFs nur Sinn machen würden, wenn Sie eine weitere Aufwertung des Schweizer Franken zum Dollar erwarten. Wir sehen nur bei den in Euro währungsgesicherten ETFs mittel- bis langfristig Chancen (die gesamte nicht verdeckte Auflistung ist nur für Abonnenten des Silberjungen erhältlich):

7_687

Wer in den kommenden zwei bis drei Jahren darauf setzt, dass der Euro zum US-Dollar wieder aufwerten kann, der sollte einen Teil in den währungsgesicherten ETF (sowohl bei Silber als auch bei Gold) umschichten.


Hebel-ETFs und Hebel-Zertifikate: Königsweg oder Holzweg?

Im Silberbulletin vom 23. April 2011 und der Information vom 24. April 2011 hatten wir bekanntlich angekündigt, die beiden Faktor Short Zertifikate der Commerzbank zur Absicherung gegen fallende Silberpreise einzusetzen. Wir haben dieses Zertifikat mit seinen Schwächen in der Sonderstudie vom Dezember 2012 dargestellt. Damals war dies der optimale Zeitpunkt, aber solche gehebelten Zertifikate und ETFs haben ihre Tücken.

Bedenken Sie, dass bei diesen Produkten die Abbildung der täglichen Performance wie beim Short-ETC von ETF-Securities eine Rolle spielt.

Beispiel:
Nehmen wir an, der Silberpreis steigt von 100 auf 110. Dann fällt der Short-ETC von 100 auf 90. Nun fällt der Silberpreis am nächsten Tag wieder von 110 auf 100 zurück (-9,1 Prozent). Der Kurs des Short-ETC steigt dann aber nur von 90 auf 98,19 (+9,1 Prozent). Dies führt auf Dauer zu einer Verwässerung, die wir bereits bei unserem Seminar am 15. Januar 2011 in Frankfurt thematisiert hatten. Bei den Faktorzertifikaten, die sogar dreifach, vierfach oder sogar sechsfach (die der Deutschen Bank) gehebelt sind, ist dieser Effekt entsprechend verstärkt und macht sich mit zunehmendem Zeitablauf immer stärker bemerkbar.

Im folgenden Chart haben wir den Silber ETC von ETF-Securities mit der ISIN D000A0V9Y57 sowie den Silberpreis in Euro zum 31. März 2009 auf 100 indexiert. Der Silberpreis in Euro steht heute bei 132 Prozent und hat somit über 32 Prozent gewonnen. Der ETC steht bei 52,6 % und hat somit über 47 Prozent eingebüsst.

8_839
Quelle: Bloomberg, Daten bis heute (G509)

Noch besser erkennen wir die Verwässerungseffekte, wenn wir uns die Performance ab dem 1. Juli 2013 anschauen. Silber hat in Euro fast vier Prozent gewonnen und der ETC steht nur bei 73 Prozent des Ausgangsniveaus und damit bei - 27 Prozent:

9_840
Quelle: Bloomberg, Daten bis heute (G510)

Immer wieder werden wir gefragt, ob nicht das 6fache Faktorzertifikat der Deutschen Bank mit der ISIN DE000DX6XAG3 das beste Produkt sei. Schauen Sie sich bitte selbst die enorme Verwässerung an. Während Silber seit Anfang 2014 in Euro gerechnet über 11 Prozent zulegte, liegt das Faktorzertifikat bei unter 14 Prozent:

10_839
Quelle: Bloomberg, Daten bis heute (G1059)

Daher ist ein solches Faktorzertifikat ein Glücksspiel. Nach der langen Streckfolter kann zur Beimischung der zweifach gehebelte ETC von ETF-Securities zur Beimischung genutzt werden, aber höhere Hebelzertifikate sind mit Vorsicht zu genießen.


Langlaufende Optionsscheine

Sie wissen, dass ich einen Teil (Sie sollten nie mehr als 5 bis 10 % ihrer Edelmetallinvestments in Optionsscheine investieren, da diese Produkte mit einem Totalverlustrisiko ausgestattet sind) meines Vermögens in langlaufenden Optionsscheinen investiert habe. Im vierten Quartal 2014 und in der Schwäche in den letzten Wochen kaufte ich vor allem das Papier der Societe Generale mit Strike 25 US$ und Laufzeit bis Dezember 2017.

Bei Optionsscheinen können sie nur die eingesetzte Optionsprämie verlieren. Aber dieses "NUR" muss man emotional und finanziell aushalten können. Daher sollten immer nur kleine Vermögensteile hier angelegt werden. Wenn es zu massiven Anstiegen kommt, wird man als Anleger gehebelt daran partizipieren. Kommt es allerdings zu einem Deflationsschock (den wir derzeit nicht erkennen), verliert man nur die gezahlte Optionsprämie.

In der Kurzfassung des Investmentkompass zeigen wir stets die Performance der Optionsscheine. Ende Januar 2015, als wir zu einer Teilrealisierung der Gewinne rieten, hatte der bis Dezember 2017 laufende Optionsschein der Societe Generale mit Strike 25 US-Dollar im Vergleich zum Tief um 273,5 Prozent zugelegt. Hier der aktuelle Vergleich (die gesamte nicht verdeckte Tabelle ist nur für Abonnenten des Silberjungen erhältlich):

11_613
Quelle: Bloomberg, Silberjunge, Daten vom 19. Mai 2015 (Investmentkompass kurz, Seite 3 mit langlaufenden Silberoptionen und Seite 4 mit langlaufenden Goldoptionen)

Weitere Optionen von Goldman Sachs und Goldoptionen finden Sie auf den Seiten 3 und 4 des Investmentkompass kurz.

Das nächste Silberbulletin erscheint erst am 6. Juni 2015. Ich hoffe, dass diese Sondermitteilung nochmals einen guten Überblick über die einzelnen Anlagemöglichkeiten verschafft.

Herzliche Grüße

Ihr Thorsten Schulte alias Silberjunge
Chefredakteur
-------------------------------

Chefredakteur:
Thorsten Schulte
Postfach 2385
D-59013 Hamm
Deutschland
E-mail: abo-feedback@silberjunge.de

Herausgeber:
Plutos Media ist eine Marke der Plutos GmbH
Plutos GmbH
Gänsbichlstraße 5a
A-5400 Hallein
Österreich
Geschäftsführer: Mag. Günther Riemer

Landesgericht Salzburg, FN 367726z
Finanzamt: Salzburg Land 93
Steuernummer: 137 / 1637
UID Nummer: ATU66655149
Telefon: +43 650 84 13 266

E-Mail: info@silberjunge.de
****************************************************************************
Hinweis gemäß § 34 WpHG (Deutschland):
Redakteure und Mitarbeiter von Silberjunge.de können zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Anteile an Wertpapieren halten, welche in dieser Ausgabe im Rahmen einer Finanzanalyse besprochenen werden.

Hinweis gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich):

Redakteure und Mitarbeiter von Silberjunge.de legen gemäß § 48f Abs. 5 BörseG offen, dass sie selbst an einzelnen Finanzinstrumenten, die Gegenstand der Analysen sind, ein finanzielles Interesse haben könnten.


Disclaimer/Haftungsauschluss

Das vorliegende Dokument wurde von Thorsten Schulte selbstständig und weisungsfrei erstellt und wird durch die Plutos GmbH vertrieben und dient ausschließlich zu Informationszwecken zur persönlichen Meinungsbildung. Diese Publikation kann neben allgemeinen Informationen auch die subjektive Einschätzung der Verfasser über mögliche Entwicklungen an Kapitalmärkten oder von Finanzinstrumenten und Gesellschaften wiedergeben enthalten. Thorsten Schulte und die Plutos GmbH übernehmen keine Gewähr dafür, dass angedeuteter Ertrag oder genannte Kursziele erreicht werden. Sofern in dieser Publikation zukunftsgerichtete Aussagen insbesondere zur Kursentwicklung von Wertpapieren, Rohstoffen oder Geschäftsentwicklung von Unternehmen getroffen werden, handelt es sich um Prognosen von Thorsten Schulte oder von Dritten. Die Eintrittswahrscheinlichkeit prognostizierter Umstände unterliegt erheblichen Risiken und kann in keiner Weise zugesichert werden. Geäußerte Einschätzungen haben nur Gültigkeit für den Zeitpunkt des auf dem Dokument vermerkten Erstellungs- bzw. Veröffentlichungsdatums und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern oder geändert haben.
Thorsten Schulte und die Plutos GmbH übernehmen keine Haftung für Richtigkeit des Inhalts dieser Publikation. Die zugrunde liegenden Informationen sowie enthaltenen Daten und Fakten stammen von Research-Häusern, dritten Unternehmen oder aus Quellen, die Thorsten Schulte für zuverlässig hält. Sie wurden aber nicht unbedingt einer eigenständigen Prüfung unterzogen. Trotz sorgfältiger Analyse der Informationen, Daten und Fakten übernehmen Thorsten Schulte und die Plutos GmbH daher keine Gewähr für deren Richtigkeit. Alle Bereiche können außerdem unvollständig oder zusammengefasst sein. Thorsten Schulte und die Plutos GmbH übernehmen keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Weder ist in den Inhalten dieser Publikation ein Angebot zum Abschluss börslicher oder außerbörslicher Geschäfte zu sehen. Noch bildet es die Grundlage eines Vertrag oder sonstiger Verpflichtungen jedweder Art. Keinesfalls stellen die Inhalte dieser Publikation eine Anlageberatung dar und können eine solche auch nicht ersetzen.
Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment oder Vermögensberaters einzuholen.
Empfehlungen sind keine Aufforderungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren und stellen auch keine Zusicherung hinsichtlich der weiteren Kursentwicklung der genannten Wertpapiere dar.
Den Inhalten liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für verlässlich hielt. Dennoch kann keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen werden - weder ausdrücklich noch stillschweigend. Jedes Investment in Anleihen, Aktien und Optionen ist mit Risiken behaftet. Eine Investitionsentscheidung hinsichtlich irgendeines Wertpapiers darf nicht auf der Grundlage diese Publikation erfolgen. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund sollten Sie vor einem Kauf oder Verkauf unbedingt ein persönliches Gespräch mit Ihrem Anlageberater führen.
Der Inhalt dieser Publikation ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in dieser Publikation enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Thorsten Schulte und die Plutos GmbH übernehmen keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Die geäußerten Meinungsbilder dienen einzig der Information der Leser. Diese Publikation enthält keine Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art.
Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement - Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden.
Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen.
Alle Artikel, Vorstellungen und Tabellen liegen Quellen zugrunde, welche die Redaktion für verlässlich hält. Eine Garantie für die Richtigkeit kann allerdings nicht übernommen werden. Gastbeiträge enthalten die Meinung des Autors und müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.
Alle Artikel, Empfehlungen und Tabellen liegen Quellen zugrunde, welche die Redaktion für verlässlich hält. Eine Garantie für die Richtigkeit kann allerdings nicht übernommen werden. Gastbeiträge enthalten die Meinung des Autors und müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen. Alle in dieser Publikation veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder Wertpapier(e) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Gerade Smallcaps und Explorer, sowie alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen und Risiken unterworfen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Exploreraktien und bei niedrig kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem möglichen Totalverlust das Depot nur marginal an Wert verlieren kann. Zwischen dem Abonnent/Leser und Herausgeber/Redaktion dieser Publikation kommt kein Beratungsvertrag zustande, da sich unsere Analysen und Empfehlungen nur auf das Unternehmen, den Rohstoff, das Derivat oder sonstige Finanzinstrument selbst, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers beziehen. Zudem begrüßt und unterstützt der Herausgeber die journalistischen Verhaltensgrundsätze und Empfehlungen des Deutschen Presserates zur Wirtschafts- und Finanzmarktberichterstattung und wird im Rahmen der Aufsichtspflicht darauf achten, dass diese von den Autoren und Redakteuren beachtet werden. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Handel mit Aktien, Optionsscheinen, Zertifikaten und Optionen mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Deshalb sollte der Depotanteil von riskanten Optionsscheinen höchstens 5-10% betragen.
Die vorgestellten Meinungen, Strategien und Informationen dürfen keinesfalls als allgemeine oder persönliche Beratung aufgefasst werden, da die Inhalte lediglich die Meinung der Redaktion widerspiegeln. Gewinne aus der Vergangenheit können zukünftige Ergebnisse nicht garantieren.
Hinweis gemäß § 34 WpHG (Deutschland):
Redakteure, Autoren und Mitarbeiter an dieser Publikation und / oder Mitarbeiter und Anteilshaber der Plutos GmbH sowie verbundene Unternehmen und / oder Mitarbeiter dieser Unternehmen können zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Anteile an Wertpapieren halten, welche in dieser Ausgabe im Rahmen einer Finanzanalyse besprochenen werden. Obwohl die in den Analysen und Markteinschätzungen dieser Publikation enthaltenen Wertungen und Aussagen mit der angemessenen Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keinerlei Verantwortung oder Haftung für Fehler, Versäumnisse oder falsche Angaben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in den Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen und Beurteilungen. Diese ist deshalb per Definition nur eine Information. Auch wenn wir jede Analyse nach bestem Wissen und Gewissen sowie fachmännischen Standards erstellen, raten wir Ihnen in solchen Fällen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidung noch eine unabhängige externe Quelle hinzuzuziehen. Wir fordern unsere Leser auf, bei der Investition generell und speziell bei der Investition in Aktien der jeweiligen Gesellschaft vorsichtig zu sein und sich selbst auf den Websites der Securities and Exchange Commission ("SEC") und / oder der National Association of Securities Dealers ("NASD") kundig zu machen. Nähere Angaben dazu sind auf unserer Website www.silberjunge.de unter dem Menüpunkt „Interessenskonflikte" einsehbar. Sofern Eigengeschäfte von Redakteuren und Mitarbeitern in den in dieser Ausgabe im Rahmen eines Artikels besprochenen Metallen, Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten bestehen, sind diese ebenfalls dort genannt. Wir erkennen die im Rahmen der Freiwilligen Selbstkontrolle des Deutschen Presserates gebotenen Sperr- und Haltefristen uns gegenüber für verbindlich an.
Hinweis gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich):
Die Verfasser der Analysen legen gemäß § 48f Abs. 5 BörseG offen, dass sie selbst an einzelnen Finanzinstrumenten, die Gegenstand der Analysen sind, ein finanzielles Interesse haben könnten. Nähere Angaben dazu sind auf unserer Website www.silberjunge.de unter dem Menüpunkt „Interessenskonflikte" einsehbar.

Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der Plutos GmbH unzulässig. Die Plutos GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen.

31.05.2015